Karikaturist Roger Schmidt

Karikaturist Roger Schmidt

Im Oktober 2003 begann ich, meine Karikaturen und Cartoons auf meiner Internetseite karikatur-cartoon.de, heute cartoons.pub, veröffentlichen. Obwohl diese Seite nur aus Spaß und als Hobby entstanden ist, fanden sich zunehmend mehr Besucher ein. Mit der Zeit veränderten sich nicht nur der Zeichenstil, sondern auch die Inhalte. Vom Slapstick hin zu zunehmend ernsteren Themen, auch wenn meine Neigung zum schwarzen Humor doch immer wieder durchdringt. Heute ist die Verbindung von Kunst und Politik mein vorherrschendes Thema. Mit Spott und Ironie übertrieben über Personen, Zustände oder auch Ereignisse zu pointieren, läßt ein gewisses Gefühl der Zufriedenheit zurück, wohlwissend, dass sich nichts ändern wird.

Gestartet als Hobby, ein Kunststudium war mein früher Traum, den ich aber gesellschaftskonform den eigenen Konsumwünschen untergeordnet hatte, ist es mir doch mehr und mehr Leidenschaft geworden. Der nicht untypische Weg eines Autodidakten. Heute sind das Füllen meines Skizzenbuches, trotz des genialen iPad Pros, und das Karikieren aus einer mehr konservativen Sicht meine Hauptbeschäftigungen. Zeit eine neue Heimat als Karikaturist zu wählen. Es gelang mir vor ein paar Jahren die Domain cartoons.pub zu erwerben, die nun aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht.

Regelmäßige Veröffentlichungen fanden sich auf gmx.de und web.de, in der internationalen Zeitung Deutsche Rundschau. Viele Zeitschriften und Tageszeitungen, wie Cicero, Stuttgarter Nachrichten u.a. hatten meine Cartoons und Karikaturen veröffentlicht. Illustrationen zum Buch zur SAT1-Show Genial daneben oder diversen Managementbüchern wären noch zu nennen. Meine früheren Lehrer werden es mit Schrecken vernehmen, meine Cartoons sind auch in vielen Schulbüchern zu finden.

Ein paar Auszüge aus der Fanpost sollen dem Leser nicht vorenthalten werden:

„Diese Internetseite ist ein Muss in jedem Bücherregal“
Die Mutter des Künstlers

„Ich habe diese Internetseite meinen Freunden empfohlen.“
Ein unbekannter Autist

„Diese Cartoons sind zum Kotzen. Unser Bildschirm sieht mittlerweile echt voll eklig aus.“
Der Vorsitzende des Blindenvereins Kotzbüttel