Mobbing – eine Lebensaufgabe

Das moderne Arbeitsleben erfordert beim Mobbing heutzutage ein hohes Maß an Skrupellosigkeit, Ehrgeiz, Neid und Phantasie. Glücklicherweise gibt es immer mehr Literatur zum Thema.

Mobbing

Mobbing – 2013 © Roger Schmidt

 

Der gemeine Mobber zeichnet sich durch viele nette Gemeinheiten aus. Er – gerne auch SIE – schafft es mit geschicktem Mobbing innerhalb kürzester Zeit, Freunde zu Feinden, Chefs zu Kloputzern und gut arbeitende Teams zu Gladiatorenkämpfern zu machen. Dazu gehört ein ordentliches Maß an Einfallsreichtum. Das eine oder andere Gerüchtchen, beiläufig eingestreut in eine Unterhaltung….“kennen sich wirklich nur kaum? Also, deine Frau und der Maier gehen durchaus öfter mal Kaffee trinken“…oder …“ Übrigens soll der Peter den Job kriegen, ist in der letzten Zeit sowieso immer mit dem Chef abends unterwegs. Sag mal, warst Du nicht auch mal an dem Job interessiert?“ führen zu den erwünschten Ergebnissen, die den Mobbing -Treibenden insgeheim vor Freude strahlen lassen. Zwietracht säen und Unfrieden schaffen , das sind die wahren Glücksmomente im Leben des gemeinen Mobbers und so kann er manch einsamen Fernsehabend mit diesem tiefen Gefühl der Zufriedenheit über seine Taten verbringen…

Übersicht Cartoons:

[ic_add_posts category=’Mobbing‘ paginate=’no‘]