Ziel ist, Ziele setzen

Share on email
Share on print
Nichts als Ziele. Mein ganzer Kalender ist voll davon. Schön, dass ich mir zum Jahresanfang immer einen neuen kaufe...
Karikatur, Cartoon: Ziel ist, Ziele setzen, © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Ziel ist, Ziele setzen

*Das Leben nach seine Zielen gestalten*

Wer sein Leben nach seinen Zielen gestaltet, sollte in der Lage sein, seine Ziele ordentlich zu formulieren. Es gibt Leute, für die gibt es nichts schöneres, als eine ToDo-Liste abzuarbeiten und hinter jedem erreichten Ziel einen Haken zu machen. Damit wäre auch schon mal der erste Punkt angesprochen: Wirkungsvolle Ziele schriftlich formulieren! Wer das Ziel mit zugehörigen Kästchen für die Erfolgsquote nicht aufschreiben mag: Abhaken im Hirn ist zwar möglich, aber früher nannte man das Lobotomie. Dazu quetscht man seinen Kugelschreiber zwischen Auge und oberes Lid, durchsticht die Augenhöhle und rührt solange mit dem Ding im Hirn rum bis man sein Ziel gefunden hat. Wer das intensiv macht, wird danach nie wieder mit Zielen ein Problem haben…

*Ziele haben Macht*

Wer sein Ziel vor Augen hat, verplempert keine Zeit. Das ist höchst effizient. Links und Rechts interessieren nicht, solange die Peilung da ist. Wenn dabei nur mal nicht der Spaß auf der Strecke bleibt. Aber fürs Spaßhaben bezahlt keiner…

*Über Ziele nachdenken*

Da Ziele so einflussreich sein können, macht es Sinn, ein wenig darüber nachzudenken. Welche Konsequenzen ergeben sich aus dem Ziel? Schön, wenn das Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde, das neue Werk in China nun endlich produziert – es aber die gleichen Produkte wie das heimische Werk fertigt…

*Ziele formulieren*

Das Ziele schriftlich formuliert sein wollen, haben wir schon abgehakt…, aber ein paar formale Gesichtspunkte sind noch zu beachten:

*kleine Ziele setzen* – desto kleiner das Ziel, desto schneller ist das Erfolgserlebnis da. Also nicht mehr zwei Zigaretten auf einmal rauchen, sondern sich auf eine beschränken. Das bringt den gleiche Dopin-Gehalt und ein sofortiges Erfolgserlebnis, dass man das Rauchen um die Hälfte reduzieren konnte!

*unabhängige Ziele formulieren* – Die eigenen Ziele nie von anderen Personen abhängig machen. Zum Beispiel: Wenn ich meiner Frau jetzt einen neuen Ohrring kaufe, dann vielleicht und heute abend… NEIN, das funktioniert nicht! Die zieht den an und ist den ganzen Abend bei ihren Freundinnen!

*Ziele sollen messbar sein* – nur wenn ein Ziel überprüfbar ist, kann man feststellen ob und wann das Ziel erreicht ist. Wer nach Erleuchtung strebt, wird es erreicht haben, wenn er zur Weihnachtszeit abends vor die Tür gestellt wird…

*den ersten Schritt wagen* – wer nicht innerhalb von drei Tagen nach Zielsetzung etwas getan hat, um sein Ziel zu erreichen, wird wohl den nächsten Jahreswechsel abwarten müssen. Nach drei Tagen ist die Frustration so groß, dass wir uns an die Niederlage nicht mehr erinnern wollen…

*Bauchgefühl* – Hören Sie bloß nicht auf Ihren Bauch, wenn Sie über Ziele nachdenken. Vor allem wenn es ums Gewicht geht. Aktiv werden – das ist die Devise. Ziele wollen erreicht werden. Und das geht nun mal nicht von der Couch aus.

Und wenn einer seine Ziele erreicht hat? Das Ende der Leiter erreicht wurde – wie geht es dann weiter?

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.