Karikaturen und Cartoons

von Roger Schmidt

Karikaturist Roger Schmidt

Trump für Facebook und Twitter gesperrt

Share on email
Share on print
Twitter und Facebook sperren den amerikanischen (Noch-) Präsidenten.
Karikatur, Cartoon: Facebook- und Twittersperre für Trump © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Trump für Facebook und Twitter gesperrt

Zuckerberg und Dorsey zeigen sich als Herrscher über die sozialen Medien und bestimmen, wer was sagen darf. Hier und da gibt es Einschränkungen, ändert aber nichts daran, dass die beiden gigantische Propagandamaschinen führen. Donald Trump, ein fleißiger Nutzer ihres Angebotes, ist nun auf Facebook und Twitter gesperrt. Und die Medien weltweit, insbesondere in Deutschland, jubeln. Wer dem einen oder anderen Verantwortlichen oder Unverantwortlichen gelegentlich folgt und deren Müll liest, weiss was insbesondere Politiker und Medienschaffende so schreiben können. Und die Hoheit über dieses Geschreibsel haben die Chefs der sozialen Medien. Und dieses Geschreibsel nutzen sie, um mit ihren Algorithmen dopamingesteuert Menschen zu manipulieren. Erst im Denken, dann im Handeln. Erzeugen Blasen, denen einige nicht mehr entrinnen können und geben sich unschuldig, wenn mal was schiefgeht.

Da passt es gut, den Blick mal ein paar tausend Kilometer in eine andere Richtung zu werfen. Das iranische Regime, ein Truppe tapferer Verteidiger einer Religion in islamistisch mörderischer Auslegung, die gerne auch mal ihre Quälgeister aus anderen Ländern entführen, foltern und hinrichten, darf dagegen weiter hetzen. Nicht nur das, auch zu Gewalt und Krieg aufrufen. Wie sieht es hier mit den Werten aus, die Zuckerberg & Co. in ihrer Heimat vorgeben zu verteidigen?

Wäre es nicht konsequent, wenn alle die zu Hass aufrufen und die Kommentarzeilen verpesten, einfach entfernt würden?  Aber dann hätte diese mediale Aristokratie nur einen Bruchteil ihrer Einnahmen…

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Kommentare müssen von mir erstmalig freigegeben werden. Danach kann ohne weitere Freigabe direkt kommentiert werden. Meistens schau ich einmal am Tag in meinen Blog. Wenn es mir die Zeit erlaubt oder ich etwas dazu sagen kann, antworte ich auch. Allgemein gilt, sich einfach so verhalten, wie wenn man als Gast bei Freunden eingeladen ist. Man scherzt, lacht und diskutiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.