Karikaturen und Cartoons

von Roger Schmidt

Karikaturist Roger Schmidt

Quo vadis, SPD?

Share on email
Share on print
Vorwärts Genossen, ballt die Faust zur Internationalen und lasst uns mit Vollgas auf der Stelle bremsen!
Karikatur, Cartoon: Quo Vadis, SPD? © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Quo vadis, SPD?

Quo vadis, Genossen? In welche Richtung wird der Doppelspitzenbus der SPD dahinrosten? Das Sofort-Raus-aus-der-GroKo scheint schneller zu oxidieren als die Druckerschwärze Zeit zum Trocknen hat. Besser nochmal mit der CDU nachverhandeln, man ja könnte bei der nächsten, vielleicht vorzeitigen Wahl eine unerwünschte Bauchlandung machen. Da die Partei schon lange ihre Arbeiter-Klientel aus den Augen verloren hat, ist das nicht ganz ausgeschlossen.

Der Norbert Walter-Borjans, der wird bewundert. Ob dem Kauf seiner Steuerfahnungs-CDs. In dessen Folge dann doch noch Millionen reichster Steuerverdrücker ihren Obolus abdrückten. Nur das schöne Bild hängt schief. Man kennt den Norbert auch als den Meister inkompetenter Verfassungshaushalte. Obwohl er es bei seinem Fachwissen doch besser gekonnt haben müsste. Vielleicht ist es aber auch so, dass das Verschleudern anderer Leute Geld, nicht anderes sind ja Steuern, einfach viel mehr Spaß macht. Und weil er Spaß mag, hat er’s auch schon angekündigt. Es wird  teuer. Dass klappt natürlich nur, wenn der Wähler auch gerne gibt. Seine bessere Doppelspitzen-Hälfte, die Hobby-Sozialistin Saskia Esken, bekannt geworden mit dem Spruch „Wer das Wort Sozialismus negativ verwendet, hat einfach keine Ahnung!“, liefert schon mal gleich die Klimabegründung. Das geht immer. Auch wenn der Klimaforscher Hans von Storch in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ gegen die Klimahysterie Stellung bezog. Wenn interessiert’s?.. Bei Saskia verelenden schon heute Millionen an den Klimafolgen. Vielleicht könnten die Gründe für das Elend der Welt auch mal in schlechter Regierungsarbeit gesucht werden, aber nein, es geht doch einfacher: „Wir haben die Lasten unseres Lebensstils viel zu lange in die Zukunft verschoben. Für die dringend notwendige Umkehr sind jetzt eine gerechte Verteilung der Lasten und massive Investitionen nötig.“ [16.9.2019,fb] Damit wird klar, wir waren alle böse, lebten und leben über unserer Verhältnisse und beuten die Welt übelst aus. Aber damit ist jetzt Schluss! Ab jetzt wird’s teuer! Gerecht teuer! 

„Die Glaubwürdigkeit hat massiv gelitten“. [3.9.2019, fb] Das muss sich ändern, schrieb sie ein paar Tage vorher. Oh, die SPD hat ein Glaubwürdigkeitsproblem? Werden Steinmeier und Heiko Maas jetzt abgelöst? Keine UN-Verurteilungen Israels mehr, wo man doch so gut mit den übelsten Staaten der Welt diesbezüglich zusammenarbeitet? Keine Gratulationswünsche an das Teheraner Terrorregime mehr? Kein 1000-Euro-Wein libanesischer Waffenhändler mehr? Wow…

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.