Karikaturen und Cartoons

von Roger Schmidt

Karikaturist Roger Schmidt

Musikindustrie

Share on email
Share on print
Der Schrei nach der Quote im deutschen Radio wird mal wieder laut. Entsetzen macht sich breit: Wildecker Herzbuben. Mindestens 50mal am Tag auf RSH, Delta und wie die ganzen Privatsender auch immer heißen mögen. Aber wenn ich das ganze einmal näher betrachte, dann erfüllt eine Quote auch eine Schutzfunktion. So konnte sich in den Fünfzigern unter dem Schutz der französischen Regierung mittels einer Quote der französische Comic zu einem der besten in der Welt entwickeln. Hervorragende Zeichner haben ein wirtschaftliches Auskommen gefunden, die ohne Quote unter dem Mainstream des amerikanischen Comic untergegangen wären.
Karikatur, Cartoon: Musikindustrie, © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Musikindustrie

Gefallen hat mir das Zitat von Udo Lindenberg über die deutschen Radiomacher: „Sklaven, die, die Peitsche der Werbung im Nacken haben“. Was wird für Musik gespielt, wenn die Musikindustrie mit einem prall gefüllten Sack Geld Einfluss auf die Entscheidung nimmt? „Wir verkaufen nicht Musik, sondern Emotionen“, heißt es da. Und Musik hängt nun mal entscheidend von den Hörgewohnheiten ab. Und auch eine deutsche Musik, wie auch immer die sein mag, kann durchaus Hörenswertes hervorbringen. Denn es geht ja nicht nur um Musik, sondern auch um ein gutes Stück Kultur und Lebensgewohnheiten. Schließlich muss es ja nicht eine 99%-Quote für die Wildecker Herzbuben sein.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.