Fegefeuer

Share on email
Share on print
Auch in der Hölle hat man alle Hände voll zu tun.....
Karikatur, Cartoon: Fegefeuer, © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Fegefeuer

Das Fegefeuer ist nach der christlichen Lehre ein Ort der Reinigung, in dem die Seele eines Verstorbenen auf den Himmel vorbereitet wird. Sozusagen gar kochen. Im Buddhismus gibt es die Seele in diesem Sinne nicht, hier dürfte eigentlich fleißig gesündigt werden. Frei nach dem Motto: „Wer sündigt, hat auch was zu beichten.“ Dummerweise gibt es die Beichte aber auch nicht. Man muss also mit dem Ganzen irgendwie alleine zu recht kommen. Besser ist es da wohl, nicht all zuviel Unfug zu machen.
Glücklicherweise muss niemand auf ewig im Fegefeuer sitzen. Nachdem festgestellt worden ist, welche Therapie der Klient braucht, können entsprechende Reinigungen angewendet werden. Grundsätzlich besteht schon zu Lebzeiten die Möglichkeit, die Temperatur vom Fegefeuer auf ein erträgliches Maß herunter zu setzen. Soll die Qualen im Jenseits vermindern, aber im Gegenzug, je nach Religionszugehörigkeit, den Spaß im Diesseits vermindern.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.