Karikaturen und Cartoons

von Roger Schmidt

Karikaturist Roger Schmidt

Der elektrische Stuhl

Share on email
Share on print
Der elektrische Stuhl als Wahl der Qual. Die Giftspritze hat für Liebhaber von Menschenfleisch noch nie eine Priorität gehabt. Wie kann man durch miserable Gewürzwahl sein Essen nur so vergiften...
Karikatur, Cartoon: Der elektrische Stuhl, © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Der elektrische Stuhl

Nachdem die Todesstrafe durch den elektrischen Stuhl in den USA eingestellt wurde, stellt sich die Frage, was mit diesen jetzt passieren soll. Die Exekutive will diesen wieder einführen, die Versorgungsunternehmen weigern sich noch, da die letzten Rechnungen noch nicht bezahlt wurden. Vielleicht könnte man den elektrischen Stuhl aber auch als Heizung, Tauchsieder oder kapazitiven Energiespeicher benutzen? Die stehen schließlich nur unbenutzt in der Ecke herum und stauben vor sich hin. Mit dem gewöhnlichen Müll entsorgen? Auf den Sperrmüll damit? Nein, nein,.. Kupfer ist zu teuer. Wegwerfen widerspricht dem ökologischen Grundgedanken. Schließlich funktionieren die elektrischen Stühle noch. Das einzige Problem ist das Alterungsmanagement, wer fertigt noch für den elektrischen Stuhl Ersatzteile? So wie die Giftmischer keine Pillen mehr von den pharmazeutischen Firmen bekommen, so könnte auch die Elektroindustrie ihre Zusammenarbeit verweigern. Natürlich nicht aus Mitgefühl sondern aus Marketinggründen… Der Absatzmarkt ist zur Zeit noch sehr überschaubar, vielleicht täte hier ein wenig Aufbruchsstimmung gut. Anders formuliert: da geht noch was. Dabei könnte jede Kommune eine solche zur Züchtigung besitzen. Einstellbar von 60V bis 2000V. Natürlich nur in den USA. Die stehen auf sowas.
Mit dem Strom ist das so eine Sache. Hierzulande kann man sich ja grünen Ökostrom kaufen. Ob es vergleichbare Absatzmodelle auch in den USA gibt? Keine Ahnung. Eine gewisse Brisanz hätte es allerdings schon, wenn Hinrichtungen durch grünen Ökostrom vollzogen würden…
Hat die moderne Medizin Verwendung für den elektrischen Stuhl? Immerhin war es ein Zahnarzt, der die Idee des elektrischen Stuhls entwickelte. Zahnärzten jetzt eine gewisse Veranlagung zum Sadismus zu unterstellen, würde vereinzelt aber zu weit führen… Eine weitere medizinische Verwendung könnte die Strom-Psychotherapie bei chronischer Lethargie sein. Oder als anregende Maßnahme gegen Verstopfung. Nichts ist für die Entgiftung des Körpers wichtiger als ein regelmäßiger Stuhlgang. Sicher, man kann das alles tun, nur wer setzt sich freiwillig auf einen elektrischen Stuhl…
Gibt es noch weitere Verwendungsmöglichkeiten? Bei großen Veranstaltungen könnte der elektrische Stuhl als Grill dienen. Bei der Leistungsaufnahme würden die Würstchen wesentlich schneller knusprig. Lange Warteschlangen gehörten der Vergangenheit an. Im Gegensatz zum herkömmlichen Grill ist der elektrischer Stuhl auch deutlich besser geeignet für eine fettarme Ernährung. Die Würste können ohne Zugabe von Fett durchgebraten werden. Natürlich funktioniert dies auch bei Steaks.
Ein elektrischer Stuhl funktioniert auch wunderbar als Toaster. Einfach den Toast auf die Sitzfläche legen und fertig ist das knusprige Scheibchen. Für den kleinen vegetarischen Hunger ließen sich Spiegeleier auf dem elektrischen Stuhl zubereiten. Da diese Schnellbratvariante sehr gut bei Gästen ankommt, wurde bereits überlegt, elektrische Stühle für den normalen Hausgebrauch herzustellen. Die Befürworter vergaßen allerdings, dass die Familienbande darunter leiden. Keine Schiegermutter käme mehr zu Besuch, aus Angst, ihr würde ein Platz auf dem Küchenstuhl angeboten…

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.