Karikaturen und Cartoons

von Roger Schmidt

Karikaturist Roger Schmidt

Demokratisch legitimierte Gewalt

Share on email
Share on print
Man nennt es gerne demokratisch legitimierte Gewalt und kämpft ja für die gerechte Sache...
Karikatur, Cartoon: Demokratisch legitimierte Gewalt, © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Demokratisch legitimierte Gewalt

Der feige und brutale Anschlag mehrerer, vermutlich links-autonomer Schläger auf den AfD-Politiker Frank Magnitz findet in gewissen Teilen der Politik und der Bevölkerung ein mehr oder weniger unverhohlenes Verständnis. Schließlich ginge es darum, den Hass zu bekämpfen. „Gute“ Gewalt dürfe in diesem Verständnis gegen eine politische Partei eingesetzt werden. Da ist es nicht mehr weit zu anderen Repressalien. Alles läßt sich rechtfertigen für den „guten“ Zweck.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

6 Antworten

  1. DEMOKRATIE

    Jetzt wollen sie uns weiss machen, die Menschen seien alle gleich. Noch so ein Großirrtum der Neuzeit.

    Die Menschen sind unvollkommen, der Pöbel eine Gefahr, das Kapital voller Versuchungen. Wir sind alle Sünder, nur darin sind wir gleich.

    Körperlich und geistig sind wir ungleich. Das ist Gott gegeben !

    Du darfst nie dem Irrtum erliegen, nach den selben Zielen Anderer zu streben. Die Menschen unterscheiden sich am deutlichsten, in ihrer Befähigung zur Führung.

    Wer nicht die Demut hat, dies anzuerkennen, sollte gar keine Machtansprüche stellen. Im Staps finden wir zu unserem wahren Menschsein.

    Zitiert aus „Babylon Berlin“, also der deutschen Denkungsart der Zwanziger, noch vor dem Untergang der Weimarer Republik, dem der Untergang des Dritten Reiches folgte und dem wiederum der Untergang …

    Na ja, der Untergang erscheint schon als eine deutsche Spezialität. So heißt es auch sinngemäß im deutschen; Es kommt nicht darauf an, wie oft man untergeht, sondern das man eben immer wieder auftaucht. Vermutlich ganz egal in welchem insbesondere psychologischen Zustand.

    1. Ja und was ein Karl Dönitz auch militärstrategisch bestens umzusetzen verstand 🙂
      So gut, das sich bald darauf die Welt auf die Lauer legte und zuschlug, sobald sich deutsche Qualität zeigte.

      Fazit:
      Unvollkommenheit beruhigt die Welt und macht sie tatsächlich toleranter ! Die Menschen sind schon seltsam komisch ?

  2. Dazu fällt mir eine Merkwürdigkeit, der noch jungen Wissenschaft der Psychologie, aus den Zwanzigern ein.

    Psycho: Ich kann mir die Analyse eines Patienten ganz einfach vorstellen, als etwas, was ähnlichen Mechanismen folgt, wie die einer Radiosendung.

    In beiden Fällen findet die Übertragung und Gegenübertragung statt.

    Im Falle unserer Arbeit mit traumatisierten Frontsoldaten, also eine Übertragung von Therapeut und Patient.

    Sämtliche Vorgänge unseres GeHirns funktionieren nach den Prinzipien der Elektrophysiologie. Im Grunde sind sie nichts weiter, als elektrische Ströme, die dem menschlichen Hirn und damit dem, was wir unser Bewusstsein nennen, eine Aktivität signalisieren.

    Aber warum, das frage ich mich, warum sollten nicht auch Gedanken zwischen zwei von einander getrennten Menschen dadurch übertragen werden, dass der Eine im Denken gleichsam Radiowellen überträgt und der Andere sie auf direktem Wege empfängt und sie dann als seine eigenen identifiziert.

    Bitte merken sie sich dieses Verfahren als suggestive Therapie.

    1. Vielleicht hätte sich dieser Berufspsycho damals die Frage doch lieber so stellen sollen:

      Aber warum, das frage ich mich, warum sollte ich mich täglich auf`s Klo
      bemühen, wenn ich doch viel leichter in`s Bett scheißen kann.

      Bitte merken sie sich dieses Verfahren, als konsequentes Denken.

    2. Denn ein solches, was man volkstümlich als DRECK-SCHWEIN bezeichnetet, war dieser fachkundig befähigte Fragesteller so oder so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.