Der Bauer als Prügelknabe

Share on email
Share on print
Der Bauer ist der neue Prügelknabe der Nation.
Karikatur, Cartoon: Bauer als Prügelknabe © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Der Bauer als Prügelknabe

Auch Bauern müssen leben können. Zwischen der Regulierungswut der EU, des Bundes, der Länder, undemokratischen NGOs, radikalen Tierschützern, den Anfeindungen der Naturschutzverbände BUND, NABU & Co., Wutbürgern und städtischen Grünen, die nichts für die Produkte der Landwirtschaft zahlen wollen. Kaum ein Land wie hier, in dem Lebensmittel so billig zu haben sind, trotz hoher Qualität.

Nachdem Atomkraft, Kohlekraft, Dieselfahrzeuge, Ölheizungen und anderes apokalyptisch abgefrühstückt wurden, geht es nun den Bauern an den Kragen. Pseudoumweltbewusste Wohlstandsbürger verlangen ihre keimfreie und billige Idylle und titulieren die Bauern als Tierquäler und Giftmischer. Da mischt die Politik stimmengewinnenwollend natürlich gerne mit. Ganz vorne an die Bundesregierung mit ihrer verschärften Düngeverordnung, Insektenschutzprogrammen, Nitratverhinderungsprogrammen und vielem mehr. Zwischen all dem muss der Landwirt leben, mit zurecht kommen, unter nicht gerade marktwirtschaftlichen Bedingungen. Immer mehr Familienbetriebe müssen aufgeben. Glück hat, wer von den Erträgen seiner Windernte leben kann.

Tausende von Traktoren sind zu Kundgebungen in verschiedenen Städten gefahren. Und durchaus auf Verständnis vieler Bürger, trotz Behinderungen, gestoßen.

Solidarisch habe ich mir heute bei meinem regional versorgenden Bauern mit Hofladen einen dicken Beutel Anti-Öko-Möhren gekauft. Morgen werde ich dran kunstdüngerverseucht sterben, ich weiß.

Im Folgenden hier ein transkribiertes Gespräch eines im Netz kursierenden Videos zwischen einem auf einen Traktor sitzenden Landwirt (L) und einer Klimaaktivistin? (K) vor seinem vermutlich zu bestellenden Feld. Ich finde dieses Gespräch in der Art der Diskussionsführung  sehr aufschlussreich. Auch wenn nicht immer alles zu verstehen war.

Anfang des Gesprächs, bzw. Schimpfkanonade, unbekannt.

L: „Wieso Ausrede, ich brauch keine Ausrede.“

K: „Du brauchst mal ein bisschen mehr Hirn, echt!“

L: „Das ich hier das ganze Land verpeste, sag mal, merken Sie noch was? Was fressen Sie eigentlich?“

K: „Ich ess Salat aus biologischem Anbau… den Scheiß, den ihr macht…“

L: „…und wo kommt das her?“

K: „Das Wasser ist überall.“

L: „Überlegen Sie mal…“

K: „Was baut ihr denn hier an, he?“

L: “ Ja Gras…“

K: „..Gras, wofür?“

L: „Für die Kühe…“

K: „…für die Kühe? Kein Mensch brauch Milch!“

L: „Ja Sie vielleicht nicht. Und ihr Salat, womit wird der gedüngt?“

K: „Nicht mit Gülle!“

L: „Wie denn?“

K: „Was wie denn?“

L: „Es gibt nur Kunstdünger, auf ihre Art und Weise oder…“

K: „Quatsch, so hohl bist Du. Mach Dich mal schlau. Guck einfach mal ein bisschen über den Horizont. Kein Mensch braucht das, was ihr produziert. Ihr macht alles Kaputt. Schnallt ihr das nicht? Komm mal runter. Zeig mal das… gib mal was von dieser Milch und Fleischfresserei. Wo kommt das denn her? Einfach so? Wenn die sich ach so gesund ernähren. Was für ein Vollpfosten. Puhl mal hier weiter… oh… ihr habt alles zu Schande geritten mit Deinen werten Bauernkollegen. Eine Bande seid ihr alle zusammen.“

L: „Und das muss ich mir jetzt von Ihnen gefallen lassen?“

K: „Es ist scheißegal was Du Dir gefallen lässt. Wenn Du die Wahrheit nicht aushältst, dann komm mal runter…“

L: „Ja wo kommen Sie überhaupt her?“

K: „Wo ich her komme? Bist Du bekloppt oder was?“

L: „Wenn ich ihr Kennzeichen ansehe, reisen Sie in der halben Weltgeschichte rum.“

K: „Mein Kennzeichen? Woher weist Du denn das das mein Kennzeichen ist?

L: „Ja weil das da vorne steht.“

K: „Ich muss mein Auto nicht ummelden nur weil mal woanders wohne. Wenn Du mal von dieser Scheiß…. runterkommen würdest, würdest Du vielleicht mal mitkriegen was in der Welt los ist. Aber nur am Tisch sitzen, oh, ja wir kriegen wieder zu wenig Milchgeld für die Milch, ja Eure Scheiß… Scheiß Jammerei, ihr Mistlappen. Und noch ’n paar Kühe quälen, wie alt wird eine Kuh in Deinem Stall mittlerweile, hä?“

Ende

[mehr] https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bauernproteste-in-deutschland-sie-saeen-und-ernten-nicht-aber-wissen-alles-besser/

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.