Anzahl islamischer Gefährder sinkt

Share on email
Share on print
Droht die Kultur islamischer Gefährder in Deutschland auszusterben?
Karikatur, Cartoon: Anzahl islamischer Gefährder sinkt © Roger Schmidt

Karikatur, Cartoon: Anzahl islamischer Gefährder sinkt

Bundesweit sinkt die Anzahl islamischer Gefährder erschreckend tief von 744 auf 688. Aber keine Sorge. SPD und Grüne sind für eine schnelle Rückführung aus Nord-Syrien, um Lücken in ortsansässiger Gattung zu schließen. Ein Schelm wer Böses denkt, dass das zusammenpassen könnte…

Ansonsten ist das sowieso eine interessante Zahl. Was sagt sie überhaupt aus? Dass wir eine geringere Bedrohungslage haben? Im Mai stieg sie noch, oh, hoppla, jetzt sinkt sie wieder. Und so richtig viel ist das für eine aussagekräftige Statistik auch nicht. Oder wie setzt man die Bedingungen, damit einer zur erlauchten Truppe islamischer Gefährder dazu gehören darf? Legalistische Islamisten werden zum Beispiel gar nicht gezählt. Die Töten zwar nicht, wollen aber das gleiche, nämlich einen islamischen Gottesstaat. Hier in Deutschland. Oder die Abertausende von Tschetschenen allein in Brandenburg. Allein dass so zu denken wäre Ulla Jelpke (die LINKE) zufolge schon rassistisch. Man weiß so ziemlich gar nichts über diese Typen. Wie auch. Spricht nicht ihre Sprache und hat keine Kontakte in diese Clans.

Ansonsten bleibt nur festzuhalten „Nu sind sie halt da!“. Basta. Die meisten dürften wissen, wer das gesagt hat.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Nichts verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.